Sunday, April 17, 2005

TIFPEC - NEWS


Ein Mönch namens Martin Luther hat vor 500 Jahren mit dem Protestantismus eine christliche Revolution begonnen. Protestanten dürfen nicht aus kirchendiplomatischer Rücksichtnahme zu allem schweigen.Es muss nicht nur ein Ruck durch Deutschland gehen, sondern weltweit.Freundschaft ist mehr als nur ein Wort! Freundschaft heißt, füreinander dasein - in allen Lebenssituationen. Dieses gilt ganz besonders für christliche Gemeinschaften! Christsein heißt auch Verantwortung tragen für den Mitmenschen. Wir sind anderen Religionen in jeder Weise gegenüber tolerant und erwarten diese Toleranz auch von den anderen Religionen gegenüber uns! "Wenn wir eine Welt hinnehmen, in der Kinder wie Waren im Supermarkt gekauft und verkauft werden können, haben wir das Recht verloren, uns zivilisiert zu nennen."
Glaube ohne Werke ist tot

Eine Grundlage der Arbeit ist Jakobus 2:14-26
1.) Angebot von Nahrung und Kleidung. Aufbau von Freundschaftsbeziehungen und
Hausaufgabenhilfe.
2.) Lehre von Werten wie: Respekt, andere lieben, teilen und wert schätzen was wir
haben.
3.) Medizinische Grundversorgung, Förderung des Intellekts, gute biblische Lehre
geistliches Wachstum zu fördern, lehren was es bedeutet Verantwortung zu
übernehmen.
4.) Seelsorgerliche/psychologische Begleitung mit einem an Christus gläubigen
Psychologen zur Wiederherstellung der Persönlichkeit und Heilung von Wunden
die in der Vergangenheit geschlagen wurden.
5.) Erlernen eines Handwerks.
6.) Freizeitangebote, Spiele, Sport und Ausflüge
7.) Information über Drogeneinnahme und deren Auswirkung
8.) Lehren durch Vorbild, liebevolle Zuwendung
9.) Herstellung eines sozialen Netzwerkes mit christlichen und nicht christlichen
Barmherzigkeitsarbeiten.
IFaithSeminary@aol.com

0 Comments:

Post a Comment

<< Home